Katastrophenschutzeinsatz NRW siehe ausführlicher Bericht

S-Amtshilfe // Amtshilfe
Sondereinsatz
Zugriffe 429
Einsatzort Details

Nordrhein-Westfalen
Datum 15.07.2021
Alarmierungszeit 12:30 Uhr
Einsatzende 18:00 Uhr
Einsatzdauer 3 Tag(e) 5 Std. 30 Min.
Alarmierungsart Telefon
Mannschaftsstärke 5
eingesetzte Kräfte

Freiwillige Feuerwehr Schierstein
Fahrzeugaufgebot   Gerätewagen Last 1 Hochwasser
Sondereinsatz

Einsatzbericht

Donnerstag den 15.07 bekamen wir den Anruf das wir im Rahmen des Katastrophenschutzzuges der Stadt Wiesbaden zum Einsatz kommen sollen. Das Einsatzgebiet sollte der Bereich Aachen werden. Die Kameraden hatten nun 2 Stunden Zeit ihre Sachen zu Packen und sich mit dem zugeteilten Fahrzeug (Gerätewagen Hochwasser) zum Sammelpunkt zu begeben. Die drei Kameraden waren schnell gefunden hatten alles schnell gepackt und waren rechtzeitig am Sammelpunkt. Hier ging es nun mit dem Katastrophenschutzzug Wiesbaden zum nächsten Sammelpunkt um hier auf den Verband zu Stoßen. Gemeinsam mit dem Verband ging es dann in den Bereitstellungsraum Messe Düsseldorf. Hier wurde auch das Schlaflager für die Nacht aufgebaut. Um 24 Uhr war dann alles so weit aufgebaut das man sich zur Ruhe begeben konnte. Es war nur ein Ruhen da ständig neue Kräfte eintrafen. Um 2 Uhr nachts hieß es dann ausrücken nach Stollberg hier traten mehrere Flüsse über die Ufer und führten zu starken Beschädigungen an Gebäuden und Infrastruktur. Wir wurden im Ortsteil Vicht eingesetzt. Mit dem Verband aus Wiesbaden wurden circa 100 Häuser von Wassermassen befreit und die Bürger vor Ort bestens unterstützt. Um 19:00 Uhr hieß es dann Abmarsch zurück in den Bereitstellungsraum.

Um 0:30 Uhr trafen sich weitere Kameraden die frisch und ausgeruht sich auf den Weg nach Düsseldorf machten, um dort die Kameraden abzulösen. Die Ablöse fand um 07:00 Uhr statt, leider wurden die Kräfte die nun frisch und ausgeruht im Bereitstellungsraum standen nicht mehr eingesetzt. Am Sonntag um 10 Uhr fuhren die Kameraden dann enttäuscht und frustriert zurück nach Wiesbaden. Hier trafen sich dann viele Kameraden um das verunreinigte Material zu Reinigen. 

 

 

Ein paar Kameraden trafen sich bereits 2-mal und fuhren Privat nach Vicht um hier weiterhin zu helfen denn dort wird weiterhin Hilfe benötigt.